Geschichte

„Schluckimpfung ist süß – Kinderlähmung ist bitter.“

Die Erinnerung an die Polio-Impfung ist vielen noch präsent. Gerettet hat die Impfung vor allem Kinder. Schwerpunktmäßig ging es Liesel Fennekold in den 50er und 60er Jahren, zu Beginn Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit im Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Dortmund e.V. um die Polio – Schluckimpfung. Als ehemalige Krankenschwester leitete sie die Frauengruppe im ASB und sorgte mit Kraft und Elan dafür, dass die Kinder die süße Überraschung aus der Hand der Schwestern schluckten. Die Frauengruppe des ASB Dortmund e.V. leistete in Dortmund nicht nur hier Großes. Die Frauen waren es, die die ersten Veranstaltungen nach dem Krieg in Dortmund als Sanitäterinnen betreuten, ob in den Westfalenhallen oder im Westfalenpark. Liesel Fennekold leitete und organisierte alles, war überall und wirbelte durch die Veranstaltungen. Liesel Fennekold war eine Frau, die da zupackte, wo es nötig war.

Daten & Fakten: 

Liesel-Fennekold-Stiftung: (Bezirksregierung Arnsberg Nr.: 15.2.101-340)
Vorsitzende:
Ellen Emmert

Stellvertretende Vorsitzende:        
Heinz Fennekold
Friedhelm Hellmann

Kuratorium:
Vorsitzender:
Dr. med. Gregor Meier
Stellvertretender Vorsitzender:
Wilhelm Naber

Dorothea Tatenhorst
Roger Maiberg
Heiko Rottinghaus
Margaretha Schulz-Koch
Dr. med. Martina Jasperneite
Udo Fischer

Liesel-Fennekold-Unterstützungsfonds e.V.:
Vorsitzende:                                  
Ellen Emmert

Stellvertretende Vorsitzende:
Heiko Rottinghaus
Dr. med. Edwin Tatenhorst

Beisitzer:
Heinz Fennekold
Dorothea Tatenhorst
Roger Maiberg
Dr. med. Martina Jasperneite
Dr. med. Gregor Meier
Wilhelm Naber